Current Issue

IReflect – Student Journal of International Relations

IReflect Vol. 6, 1 (2019)

Vollständige Ausgabe | Complete Issue

– Articles –

More Trade, More Food: Can the free trade food security framework live up to international standards of food security? A comparative analysis between FAO’s definition of food security and the free trade approach | Raquel Munayer

JCPOA – What is it good for?! Der Joint Comprehensive Plan of Action als Beispiel für internationale Verrechtlichung im Nonproliferationsregime | Julian Tobias Klar

Die Beziehungen zwischen Bolivien und dem Iran: Auf dem Weg zu einer strategischen Partnerschaft? | Elena Sandmann

Colombian Peacekeepers abroad? Civil-Military Relations in Colombia as Rationale for Future UN-Peacekeeping Missions | Rafael Uribe-Neira

– I reflect –

Trade Agreements and Public Health: The Possible Implications of the USMCA for Mexico | Alexandre Portes


– Articles –

More Trade, More Food: Can the free trade food security framework live up to international standards of food security? A comparative analysis between FAO’s definition of food security and the free trade approach
Raquel Munayer (Universität Potsdam)

Artikel | Article

Abstract

Free trade advocates are certain: only an open and free international market that allows for the unrestricted flow of food products can guarantee global food security. They argue that the increased availability and variety of food that free trade can provide, as well as its resulting economic impact, play a central role in reducing hunger and forwarding global food security. However, does this understanding of food security do any justice to the official meaning of the concept? This article will investigate the definition of food security provided in the free trade context and compare it to the official and internationally recognized definition of food security provided by the Food and Agriculture Organization of the United Nations. The aim behind this research is to unravel discrepancies that can support the finetuning of food policies for the sake of addressing food security.

Keywords: Food Security, Free Trade, Liberalism, International Market, Food Availability.


JCPOA – What is it good for?! Der Joint Comprehensive Plan of Action als Beispiel für internationale Verrechtlichung im Nonproliferationsregime
Julian Tobias Klar (Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg)

Artikel | Article

Abstract

Die Nonproliferation von Atomwaffen ist sowohl für die Politik als auch für die akademische Disziplin der Internationalen Beziehungen äußerst relevant. Die Interessen Beider überschneiden sich, sobald sich die Frage nach den praktischen Konsequenzen des institutionellen Designs von Rüstungskontrollverträgen stellt. Wie können Verhandlungen schnell zum Erfolg gebracht und dauerhafte und effiziente Verträge geschlossen werden? Und welche notwendigen und/oder hinreichenden Bedingungen können erklären, dass der Abschluss von Rüstungskontrollverträgen sich mitunter stark verzögert oder gar gänzlich scheitert?
Durch ein Fuzzy Set-QCA-Forschungsdesign von Sekundärdaten zu allen abgeschlossenen bzw. ernsthaft verhandelten Rüstungskontrollverträgen seit 1945 kann diese Untersuchung die Befunde von Kreps (2018) untermauern, wonach zwei Attribute des Konzepts internationaler Verrechtlichung nach Abbott et al. (2000) als hinreichende Bedingungen tatsächlich einen entsprechenden negativen Effekt ausüben: Obligation und Delegation.
Die weitreichenden Konsequenzen, die sich hieraus nicht zuletzt für Entscheider in der praktischen Politik ergeben, zeigt der Artikel anhand des 2018 von den USA aufgekündigten multilateralen Nuklearabkommens mit dem Iran (JCPOA) auf.

Keywords: Nonproliferation, Verrechtlichung, internationale Rüstungskontrolle, JCPOA, fsQCA.


Die Beziehungen zwischen Bolivien und dem Iran: Auf dem Weg zu einer strategischen Partnerschaft?
Elena Sandmann (Freie Universität Berlin)

Artikel | Article

Abstract

Das Konzept der strategischen Partnerschaft ist ein in den Internationalen Beziehungen noch sehr jung und nicht eindeutig definiert. Der Artikel versucht sich an einer Synthese bestehender Definitionen, um so ein Konzept zu generieren, das in der Analyse der bolivianisch-iranischen Beziehungen Anwendung finden kann. Entgegen der bis 2013 vorherrschenden Annahme, die Beziehungen seien nicht von großer Intensität und hätten jenseits der persönlichen Freundschaft zwischen den beiden Präsidenten, Evo Morales und Mahmud Ahmadinedschad, keinen Bestand, wurden die Be- ziehungen im Laufe der Jahre intensiviert und substantiell angereichert, sodass sie auch während der ersten Präsidentschaft Hassan Rohanis, dem Nachfolger Ahmadinedschads, fortgeführt wurden. Der Artikel ist eine Bestandsaufnahme bestehender Kooperationsvereinbarungen zwischen Bolivien und dem Iran, wobei er deren Umsetzung und dahinterstehende nationale Interessen analysiert, um die bolivianisch-iranischen Beziehungen in das Konzept der strategischen Partnerschaft einzuordnen.

Keywords: Strategische Partnerschaft, Iran, Bolivien, Multilateralismus, Außenpolitik.


Colombian Peacekeepers abroad? Civil-Military Relations in Colombia as Rationale for Future UN-Peacekeeping Missions
Rafael Uribe-Neira (Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg)

Artikel | Article

Abstract

The Colombian security apparatus has been subject to a slow but steady modernization in the last two decades. But only since 2010, one of multiple initiatives encompasses the deployment of up to 5000 troops as part of international UN peacekeeping missions. Which rationales can explain this turn to participate in UN missions? By analyzing key foreign and security policies in Colombia and assessing the main milestones in security cooperation through document review, this article contends that civil-military relations as proposed by Sotomayor (2010, 2013) for Latin-American countries are key to understand Colombia’s interest in international peacekeeping missions, that is to reorient its military towards new tasks in the face of changing security threats and to change its international standing from “troublemaker” to reliable security-provider. However, this governmental effort may not be sustainable considering the still omnipresent internal threats and the weakness of the diplomatic corps, let alone the dissonance between the discursive framing and reality.

Keywords: Colombia, United Nations, Peacekeepers, Military Doctrine, Security Policy.


 – I reflect –

Trade Agreements and Public Health: The Possible Implications of the USMCA for Mexico
Alexandre Portes (Leuphana Universität Lüneburg)

Artikel | Article